Satzung

Tennisclub Rot-Weiß Schöllbronn e.V.
Satzung

 

§ 1
Der Verein führt den Namen Tennisclub „Rot-Weiß“ Schöllbronn und hat seinen
Sitz in Ettlingen-Schöllbronn. Der Club ist unter diesem Namen in das
Vereinsregister beim Amtsgericht Ettlingen eingetragen. Die Clubfarben sind rotweiss.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2
Der Verein bezweckt die Pflege und Förderung des Tennissports mit dem Ziel,
besonders schaffenden Menschen Gesundheit und Erholung, dem
Genesungssuchenden Heilung zu vermitteln, die Jugend durch die kulturellen
Werte des Sports zu erziehen und durch Veranstaltungen von Turnieren und
Clubwettkämpfen den reinen Sportgedanken zu fördern.

§ 3
Die Mitgliedschaft des Tennisclubs „Rot-Weiß“ kann jeder Deutsche oder
Ausländer ohne Rücksicht auf Beruf, Rasse und Religion erwerben. Das
Aufnahmegesuch ist schriftlich einzureichen. Über die Aufnahme entscheidet der
Vorstand. Er ist befugt, ohne Angaben von Gründen die Aufnahme abzulehnen.

§4
Der Verein führt als Mitglieder:
1. Ehrenmitglieder;
2. Aktive Mitglieder;
3. Passive Mitglieder;
4. Jugendliche Mitglieder (bis zum vollendeten 18. Lebensjahr). Stimmberechtigt
bei Mitgliederversammlungen sind nur Mitglieder von 1. bis 3.

§5
Organe des Vereins sind:
1. Vorstand;
2. Mitgliederversammlung.

§6
Der Vorstand beruft alljährlich, möglichst im ersten Drittel des Kalenderjahres,
eine ordentliche Mitgliederversammlung ein, zu der die Mitglieder mindestens
drei Wochen vorher schriftlich, entweder per Mail oder durch Veröffentlichung im
Amtsblatt eingeladen werden müssen. Auf der Tagesordnung müssen
wenigstens folgende Punkte vorgesehen sein:
a) Bericht des Vorstandes;
b) Bericht des Sportwarts;
c) Bericht des Jugendwarts;
d) Bericht des Schatzmeisters;
e) Bericht der Kassenprüfer;
f) Entlastung des Vorstands (alle zwei Jahre);
g) Neuwahl des Vorstands (alle zwei Jahre);
h) Neuwahl der Kassenprüfer;
i) Festsetzung der Beiträge;
k) Genehmigung des Haushaltsvorschlages;
l) Anträge;
m) Verschiedenes.

§ 7
In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied gleiches Stimmrecht. Es kann
nicht übertragen werden. Zur Stimmabgabe ist die persönliche Anwesenheit
erforderlich.

§8
Die ordentliche Mitgliederversammlung setzt jährlich die Beiträge und sonstigen
Leistungen fest. Der Vorstand ist berechtigt, in besonderen Fällen Ermäßigung
der Beiträge zu gewähren.

§9
Satzungsänderungen können in einer Mitgliederversammlung mit einer 2/3
Stimmenmehrheit der Anwesenden vorgenommen werden.

§10
Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei
Jahren gewählt. Kassenprüfer werden alljährlich gewählt.

§11
Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem:
1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzenden, Sportwart, Schatzmeister, Jugendwart,
Schriftführer und bis zu sechs Beisitzern, deren Aufgabengebiete durch den
Vorstand bestimmt werden. Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der 1.
Vorsitzende und der 2. Vorsitzende.

§12 entfällt ersatzlos

§13
Der 1. Vorsitzende oder – im Verhinderungsfalle – der 2. Vorsitzende leitet
sowohl die Mitgliederversammlung wie die Sitzungen des Vorstandes. Über alle
Versammlungen und Sitzungen ist Protokoll zu führen und die gefassten
Beschlüsse sind in einer Niederschrift aufzunehmen, die vom Protokollführer und
dem Versammlungsleiter zu unterschreiben ist.

§14
Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung werden, soweit in
den Satzungen nicht anders bestimmt, durch einfache Stimmenmehrheit gefasst.
Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

§15
Der 1. Vorsitzende kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung
mit Frist von zwei Wochen einberufen. Die außerordentlichen
Mitgliederversammlungen haben die gleichen Befugnisse wie die ordentlichen.
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn
dies der Vorstand einstimmig bzw. 1/4 der Vereinsmitglieder schriftlich unter
Angabe des Grundes beantragt.

§16
Der Austritt eines Mitgliedes kann nur zum Schluss des Geschäftsjahres
erfolgen und ist dem Vorstand spätestens einen Monat vorher schriftlich
anzuzeigen. Ausnahmen entscheidet der Vorstand. Bei einem Wohnsitzwechsel
kann der Vorstand auf Antrag des Mitglieds eine Aufhebung einer
übernommenen Bürgschaft in Übereinstimmung mit dem Kreditgeber
aussprechen.

§17
Bei Verstößen gegen die Kameradschaft, gegen die Disziplin, gegen gegebene
Anordnungen und bei Verstößen gegen das äußere und innere Ansehen des
Clubs, sowie bei Beitragsrückstand ist der Vorstand in der Handhabung
geeigneter disziplinarischer Maßnahmen frei. Er kann bestimmte Befugnisse
einzelner Vorstandsmitglieder übertragen. Der Betroffene muss vorher gehört
werden. Der Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt durch Beschluss des
Vorstandes. Vor der Entscheidung ist dem Mitglied hinlänglich Gelegenheit zur
Stellungnahme zu geben.

§18
Der Verein haftet für Unfälle und sonstige Schäden nur im Rahmen der von ihm
über den Badischen Sportbund abgeschlossenen Haftpflichtversicherung. Eine
weitergehende Haftung ist ausgeschlossen. Insbesondere haftet der Verein nicht
für das Abhandenkommen von Gegenständen in Räumen des Vereins, auf
Sportstätten und sonstigen Übungsstätten.

§19
Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung bei einer
Anwesenheit von mindestens 50% der stimmberechtigten Mitglieder mit einer
3/4 Mehrheit. Bei einer notwendigen Wiederholung ist die
Mitgliederversammlung mit einer 3/4 Mehrheit der erschienenen
stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig.

§20
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke
verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen in Form von Gewinnanteilen oder
sonstigen Zuwendungen. Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden, der Auflösung
oder Aufhebung des Vereins weder ihre eingezahlten Beiträge oder Spenden,
noch irgendwelche geleisteten Sacheinlagen zurück.
Es darf keine Person durch Ausgaben die dem Zweck der Körperschaft fremd
sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das
Vermögen des Vereins an Stadt Ettlingen Ortsteil Schöllbronn, die es unmittelbar
und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§21
Vorstehende Satzung wurde von der Gründungsversammlung am 20.11.1973
beschlossen. Sie tritt mit der Eintragung des Vereins in das Vereinsregister beim
Amtsgericht Ettlingen am 06.02.1974 in Kraft. Schöllbronn, den 06.02.1974
Der § 20 der Satzung wurde von der Mitgliederversammlung am 17.02.1989
geändert. Die Änderung wurde im Vereinsregister vollzogen.
Laut Mitgliederversammlung am 13.01.2006 wurden folgende Paragraphen
geändert: §5, § 6, §14 und §16. Der § 12 der Satzung wurde ersatzlos
gestrichen. Die Änderung wurde im Vereinsregister vollzogen.
Der §11 und der § 20 der Satzung wurde von der Mitgliederversammlung am
25.10.2008 geändert. Die Änderungen treten in Kraft, sobald sie im
Vereinsregister eingetragen sind.

 

Ettlingen-Schöllbronn, den 25.10.2008