Epernay

TCS Historie

Freundschaft mit dem TC Epernay-Bernon

Gerd Jungmann, der damalige erste Vorsitzende des TCS knüpfte die ersten Kontakte in der Partnerstadt Ettlingens. Er und Georges Placet, président des TC-Bernon aus Epernay hatten das Ziel einer Partnerschaft, in dessen Rahmen sportliche und gesellschaftliche Treffen stattfinden sollten. Schon im selben Jahr kamen die ersten französischen Gäste nach Schöllbronn und legten somit den Grundstein für die jahrzehntelange Freundschaft.

Dank der bedingungslosen Gastfreundschaft und Engagement der Mitglieder treffen sie sich, wie ein guter Ballwechsel, regelmäßig und abwechselnd in den jeweiligen Heimatländern. Jeder Besuch ist von vielen aufregenden Tennismatches, erlebnisreichen Ausflügen, fantastischem Essen und natürlich dem Champagner der Region geprägt.

Wiedersehensfreude in Epernay – Joie des retrouvailles dans Epernay

Über die Jahre hinweg gab es viele Veränderungen auf beiden Seiten der Vereine. Mitglieder kamen und gingen, Umbauten und Renovierungen wurden durchgeführt und neue Vorsitzende wurden gewählt. Selbst nach Auflösung des französischen Tennis Vereins bestand die Partnerschaft weiter hin. Sie war über ihre sportlichen Ursprünge hinaus gewachsen und war zu einer generationsübergreifenden Freundschaft geworden.

Der erste Vorsitzende des TCS Roman Link legte nach seiner Wahl besonders großen Wert auf die Aufrechterhaltung der Freundschaft, die bereits seit 20 Jahren bestand und einen aktiven Kontakt zu seinem französischem Pendant Eric Vandendaele und dessen Stellvertreters Arnold Chapuy. Seitdem organisiert Roman stets außergewöhnliche Veranstaltungen mit abwechslungsreichem Programm an den Jubiläumswochenenden, um mit den deutschen und französischen Mitgliedern die langjährige Vereinsfreundschaft zu feiern. Im Clubhaus des TCS wurde das 25. Jubiläum mit einer Original Majolika-Fliese im Mauerwerk verewigt.

Original Majolika-Fliese zum 25. Jubiläum